Andre Blau 

Dann geh ich zu den Bibern 

fünf und zwanzig Gedichte

92 Seiten, broschiert

Euro 9,90

ISBN 978-3-9502721-0-9


Dann geh ich zu den Bibern … 

… ist anregender Nonsens mit Tiefgang. Charmant versponnene Unsinnigkeiten in Reimform als wirksames Tonikum gegen den Alltag. Zum Lächeln, Lachen und Immer-wieder-Lesen. Satirische Poesie in 25 Gedichten zwischen Busch und Gernhardt …


Mitten drin in der Savanne

ein schwarz-weiß gestreiftes Huhn,

es schlürft aus einer Badewanne

Sekt und hat sonst nix zu tun;

ab und zu beschickert gackern,

ab und zu der Wunsch nach Hahn,

ab und zu ein irres Flackern

in den Augen: Hühnerwahn!


Über ihm auf grünen Wolken

ein Klavier aus rosa Samt,

davor wird ein Bär gemolken,

bei ihm ein Herr vom Meldeamt,

der aus einer Tuba klettert,

sich ein Pferd aus Seife schnitzt,

dann kurz gegen Kuba wettert,

das Seifenpferd besteigt und sitzt.